Fühlen ist nicht nur ein emotionales Erleben

Fühlen bedeutet jedoch mehr als unser emotionales Erleben. Es bezeichnet auch unsere erste, unsere unmittelbare Wahrnehmung (Gefühl im Sinne von Intuition oder Instinkt). Bevor wir etwas sehen, hören, riechen oder schmecken oder ertasten, können wir es bereits fühlen. Das bedeutet, dass wir es im Innern wahrnehmen, statt – wie unsere Körpersinne uns suggerieren – im Außen.
Fühlen ist ein innerer Sinn, welcher der Welt der Intimität entstammt.
Mehr als alle Sinneswahrnehmungen bringt uns deshalb das Fühlen nach Hause, zurück in die Intimität.

Es fängt an mit dem Atem. Spüren Sie Ihren Atem? Jetzt? Wenn Sie Ihren Atem nicht spüren, sind Sie nicht präsent. Der Atem bringt uns zu dem Ort, an dem wir fühlen, zu unserem Körper.

Safi Nidiaye, Der Zauber der Intimität